Beim 18. Mallnitzer Nationalparkfest wurde die Nationalpark-Lok enthüllt

LR.in Schaar, LR Schuschnig: Nationalpark-Lok der Deutschen Bahn wirbt u. a. für klimafreundliche Mobilität im Nationalpark Hohe Tauern und ergänzt das Nahverkehrsangebot – 18. Mallnitzer Nationalparkfest stand unter dem Motto „Ein Dorf lebt Tradition“

SPITTAL. Im Rahmen des 18. Mallnitzer Nationalparkfestes wurde vorgestern, Samstag, im Beisein von Nationalpark-Landesrätin Sara Schaar, Landesrat Sebastian Schuschnig, Vizebürgermeister Erwin Truskaller (Mallnitz) und Bürgermeister Arnold Klammer (Obervellach), Nationalpark-Direktorin Barbara Pucker, Regina Sterz vom Tourismusverband Mölltal und Projektleiterin Kathrin Bürglen die erste Nationalpark-Lok der Deutschen Bahn am Bahnhof Mallnitz-Obervellach begrüßt. Sie ist nun als Werbeträger für den Nationalpark Hohe Tauern und den Nationalpark Sächsische Schweiz sowie für klimafreundliche Bahn-Mobilität in die Gebiete von „Fahrtziel Natur“, eine Initiative für umweltfreundliche Mobilität und nachhaltigen Tourismus, unterwegs.

„Fahrtziel Natur“ bringt seit 22 Jahren Menschen mit der Bahn in große Schutzgebiete in Deutschland, der Schweiz und Österreich. Es handelt sich um eine Kooperation der drei großen deutschen Umweltverbände BUND, NABU und VCD sowie der Deutschen Bahn. Der Nationalpark Hohe Tauern ist das einzige österreichische Schutzgebiet im Netzwerk – und das seit bereits zehn Jahren.

„Nachhaltige und klimafreundliche Mobilität in der Nationalpark-Region zu fördern, ist uns ein wichtiges Anliegen. Deshalb ist es auch so essenziell, dass der Bahnhof Mallnitz-Obervellach erhalten bleibt und weiterhin in diese wesentliche regionale Infrastruktur investiert wird – auch, um die Lebensqualität der Menschen in der Nationalpark-Region zu steigern. Ländliche Bahnhöfe wie jener in Mallnitz als Mehrwert für die Region ermöglichen nicht nur nachhaltigen Tourismus, sondern auch verbesserte Mobilität der örtlichen Bevölkerung, und sie tragen zu wirtschaftlicher Entwicklung und zum Klimaschutz bei“, betonte Schaar. „Seit Ende Dezember ist der Bahnhof Mallnitz-Obervellach auch barrierefrei ausgestaltet – er ist ein wichtiges Tor in die Nationalpark-Region und motiviert in Kombination mit dem Mobilitätsangebot immer mehr Gäste, aber auch Einheimische zur öffentlichen An- und Abreise“, so Schaar.

In Vertretung von Landeshauptmann Peter Kaiser besuchte Schaar auch das 18. Mallnitzer Nationalparkfest, organisiert durch die Gemeinde Mallnitz. „Das Motto ,Ein Dorf lebt Tradition‘ zeigt die Verbundenheit der Mallnitzerinnen und Mallnitzer mit ihrem Nationalpark, mit diesem einzigartigen Naturjuwel. Es gilt, das Schutzgebiet zu erhalten und gemeinsam für die kommenden Generationen weiterzuentwickeln“, so Schaar im Zuge des Festaktes, musikalisch umrahmt von der Trachtenkapelle Mallnitz.

Auch Mobilitäts- und Tourismus-Landesrat Sebastian Schuschnig zeigte sich vom nachhaltigen Verkehrsangebot in der Nationalpark-Region erfreut: „Besonders im Tourismus hat sich in den vergangenen Jahren das autolose Anreisen zu einem Trend entwickelt, der für viele Gäste ein wesentlicher Buchungsfaktor ist. Der Nationalpark Hohe Tauern mit seiner einzigartigen Hochgebirgslandschaft ist prädestiniert zum Wandern und zum aktiven Erleben der Natur und zieht jährlich viele Gäste als auch Einheimische an. Umso wichtiger ist dabei auch eine nachhaltige Mobilität. Mit der Modernisierung des Bahnhofes Mallnitz-Obervellach haben wir bereits einen wichtigen Schritt gesetzt. Ich bin davon überzeugt, dass Kärnten mit der Nationalpark-Lok ein weiteres attraktives Angebot dazugewonnen hat und damit viele Gäste aus Deutschland nach Kärnten holt.“

Das 18. Mallnitzer Nationalparkfest lockte mit einem tollen Programm für die ganze Familie, guter Musik und zahlreichen kulinarischen Köstlichen viele Gäste aus Nah und Fern an. Im Rahmen des Nationalparkfestes zog Schaar auch den Gewinner bzw. die Gewinnerin des Familienurlaubes in der Nationalpark-Region Hohe Tauern – das Gewinnspiel wurde im Rahmen des Familienfestes der Kärntner Familienkarte in Mallnitz im Juni durchgeführt.

Quelle: LPD Kärnten
Foto: Büro LR Schuschnig, LR.in Schaar