Kärnten startet neue Vorsaison-Offensive für den Tourismus

Mittel für Saisonverlängerung werden auf 3 Mio. verdoppelt, alleine 1,5 Mio. Euro fließen ab 2024 gemeinsam mit Kärnten Werbung in Belebung der Vorsaison – Nachhaltige Radangebote und attraktive Radinfrastruktur im kommenden Jahr im Fokus.

Die touristische Wertschöpfung möglichst ganzjährig zu sichern und Gästen in allen Jahreszeiten ein Urlaubserlebnis zu bieten, steht klar im Fokus einer neuen Offensive für die Stärkung der Vorsaison. „Die erfolgreiche Herbstoffensive hat uns gezeigt, dass mit der Stärkung der Nebensaison deutlich mehr Gäste von Kärnten überzeugt und die Wertschöpfung im Land nachhaltig gesteigert werden konnte. Diese Entwicklung wollen wir künftig auch in der Vorsaison erreichen, weswegen die Herbstoffensive um einen Offensive für die Vorsaison erweitert wird“, so Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig, im Rahmen der Pressekonferenz im Anschluss an die Regierungssitzung.

Aktuelle Studien zu den Reisetrends zeigen, dass immer mehr Gäste nach Urlaubsmöglichkeiten vor allem in der Vor- und Nachsaison suchen. „Diese Chance gilt es, im Sinne eines Ganzjahrestourismus stärker zu nutzen und mehr Gäste nach Kärnten zu holen. Ab 2024 investieren Land und Kärnten Werbung daher rund 1,5 Millionen Euro in die Belebung der Vorsaison. Mit drei Millionen Euro fließt doppelt so viel wie bisher in die Stärkung des Ganzjahrestourismus“, betont Schuschnig.

Das Land Kärnten fördert die Infrastruktur und die Angebote zur Belebung der Vorsaison, die Kärnten Werbung wird die Vorsaison und die regionalen Angebote verstärkt bewerben. Den thematischen Schwerpunkt der Vorsaison-Offensive bildet dabei der Radtourismus in Kärnten. „Derzeit sind bereits 28 Prozent unserer Gäste mit dem Rad unterwegs. Wir wissen, dass Radfahren bei der Urlausentscheidung immer buchungsrelevanter wird. Dieses Potential wollen wir gerade für die Vorsaison stärker nutzen und mehr Gäste nach Kärnten holen“, so Schuschnig. Mit einer halben Million stellt das Land sowohl Fördermittel für neue Veranstaltungen zum Thema Rad als auch für die Modernisierung der Infrastruktur bereit. „Von neuen Radabstellplätzen bis hin zur Inszenierung der Radangebote und -routen oder Elektroladestationen ist der Ausbau der Infrastruktur weit zu denken“, so der Landesrat und meint weiter: „Die Infrastruktur ist die Grundlage, damit die Vor- und Nachsaison-Offensive auch langfristig zufriedene Gäste nach Kärnten holt und zu neuen ‚Dauergästen‘ macht.“

Schon jetzt können alle Tourismusregionen, -verbände und Gemeinden Projekte zu den Themen attraktive Raderlebnisse, neue Radinfrastruktur, nächtigungswirksame Radevents, Radveranstaltungen in Kombination mit der Kärntner Kulinarik u.a. einreichen. „Ich appelliere an alle Tourismusregionen, -verbände und Gemeinden, diese Chance zu nutzen und innovative Radprojekte einzureichen, die mehr Mitteln in die Region bringen und den Ganzjahrestourismus in den Schultersaisonen nachhaltig stärken“, so der Tourismusreferent.

Quelle: LPD Kärnten